Mecklenburg-Vorpommern: Jetzt 23 Corona-Fälle

Die Zahl der Infizierten in Mecklenburg-Vorpommern ist auf 23 gestiegen. Aus dem Landkreis Rostock wurde nach Angaben des Gesundheitsministeriums eine Häufung in einer Familie gemeldet. Damit verbunden sei eine Häufung in der Hansestadt Rostock.

In Schwerin und Greifswald haben am Donnerstag die ersten Coronavirus-Testzentren in Mecklenburg-Vorpommern die Arbeit aufgenommen. Sie sind Anlaufstelle für Menschen bei denen es einen ernsthaften Verdacht gibt, dass sie sich mit dem Virus angesteckt haben könnten. Neben den beiden Uni-Medizinen in Rostock und Greifswald eröffnen Testzentren in allen Landkreisen. Die beiden Landkreise in Vorpommern wollen bis Ende Woche drei Standorte einrichten – in Stralsund, Bergen und Pasewalk. Im Landkreis Ludwigslust- Parchim sind die Zentren in Umfeld der großen Städte geplant. Zudem eines in Neustrelitz, eines bei Bützow und das für den Landkreis Nordwestmecklenburg in Grevesmühlen. Der Plan dahinter ist, dass Patienten nicht in die Ämter, Arztpraxen und Gesundheitszentren gehen, sondern an speziellen Orten von Fachpersonal getestet werden.

Weiterführende Links

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Coronavirus-Schwesig-fuer-bundeseinheitliches-Vorgehen,coronavirus434.html

Share your thoughts