Coronavirus-Zahl in Schleswig-Holstein auf 25 gestiegen

In Lübeck hat es am Mittwoch gleich fünf weitere Meldungen zu Corona-Infizierten gegeben. Nach Angaben der Stadt handelt es sich dabei um Rückkehrer aus Risikogebieten. Es gehe den Personen den Umständen entsprechend gut, eine Person sei bereits wieder gesund. Die anderen vier Betroffenen befinden sich derzeit in häuslicher Isolation und hatten wenig Kontakt zu anderen Menschen, sodass die Stadt vorerst nicht von einer Verbreitung ausgeht.

In Kiel wurden am Mittwochmittag die ersten vier Corona-Fälle bestätigt. Entsprechende Labortests waren positiv. Laut Stadt handelt es sich um eine Ärztin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in der Landeshauptstadt, einen Berufsschüler und eine Zollbeamtin. Die drei Erkrankten sind in den vergangenen Tagen aus Österreich zurückgekehrt, zwei waren in Ischgl. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Wie die Stadt Kiel mitteilte, ist ihr Zustand stabil. Eine weitere Frau erkrankte, nachdem sie auf der Artbeit Kontakt zu einer infizierten Person hatte. „Dank der professionellen und umsichtigen Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes und der Kliniken wird die Situation gut beherrscht“, sagte Kiels Gesundheitsdezernent Gerwin Stöcken (SPD), der die Bürger Kiels zur Besonnenheit aufrief. Inzwischen wurde ein vierter Fall bekannt. Auch im Kreis Rendsburg-Eckernförde gibt es einen ersten Erkrankten. Dem 50-Jährigen ginge es den Umständen entsprechend gut. Außerdem wurde im Kreis Schleswig-Flensburg eine erste Virus-Infektion nachgewiesen. Für die Person wurde nach Kreisangaben eine Quarantäne angewiesen.

Weiterführende Links

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Weitere-Schulschliessungen-wegen-Coronavirus,corona546.html

Share your thoughts